Kreis Büdingen . In der Fußball-Kreisliga B Büdingen Gruppe I wurde am letzten Spieltag die Aufstiegsfrage geklärt: Die SG Hirzenhain/Merkenfritz machte zuhause beim 2:0-Sieg gegen die FSG Geiß-Nidda/Borsdorf/Ober-Widdersheim ihr Meisterstück und wird zusammen mit dem VfB Höchst, der gleichzeitig 3:1 gegen den BV Rinderbügen gewann, im nächsten Jahr in der Büdinger Kreisliga A antreten.

VfB Höchst – BV Rinderbügen 3:1 (2:0). Der gastgebende VfB spielte von Beginn an sehr engagiert und bereits die erste Angriffsaktion endete mit einem Foul an Tim Roschel. Der sicher leitende Schiedsrichter Dominik Magel (Offenbach) verlegte den Tatort jedoch an die Strafraumgrenze und der Freistoß von Dominik Hofmann ging über das Gästetor. In der 11. Minute fiel der verdiente Führungstreffer nachdem das Mittelfeld schnell überbrückt wurde, Sebastian Repp Kevin Helfrich gut in Szene setzte und der Spielertrainer in seinem letzten Spiel für den VfB flach und nicht erreichbar für Gästekeeper Timo Schwab zum 1:0 abschloss. Kurz darauf hatte der quirlige Tim Roschel zwei gute Möglichkeiten konnte aber einmal alleine vor dem Torhüter den Ball lediglich über das Tor schießen (21.) und scheiterte bei dem zweiten Versuch aus Rechtsaußenposition denkbar knapp an der Torlatte (27.). Der wichtige zweite Treffer fiel noch vor dem Pausenpfiff nach gutem Zusammenspiel zwischen Roschel und Sebastian Repp und Letzterer vollendete in der 44. Minute zum 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff drückte der VfB weiter aufs Tempo. Nach einem unnötigen Foulspiel an der Mittellinie mußte der VfB nach gelb/roter Karte auf Viktor Becker verzichten und prompt kam Rinderbügen etwas stärker auf. Im Abschluss fehlte den Gästen jedoch die Entschlossenheit und so landete auch der Versuch von Thomas Wilke (53.) neben dem von Christopher Würz sicher gehütetem VfB-Tor. In der 64. Minute setzte Marc Pfannmüller in seiner typischen Art einen Sturmlauf in Richtung Gästetor und wurde im Strafraum rüde gefoult. Die Folge hiervon war eine gelb/rote Karte für Tarek Al Daaemi sowie Elfmeter für Höchst. Kai Andres verwandelte diesen sicher zum vielumjubelten 3:0 für Höchst. Als die VfB-Abwehr unnötiger Weise auf Abseits spielte, nutzte Brahim Fellous dies in der 75. Minute zum 3:1-Anschlusstreffer für Rinderbügen. Ein Super-Erfolg für den ganzen Verein und für den scheidenden Trainer Kevin Helfrich, so der VfB-Berichterstatter. 

Zuschauer: 120

Reserven: 0:1.

Quelle: www.fupa.net

Vereinslogo

Verein für Bewegungsspiele
Höchst a.d. Nidder 1928 e.V.

Kontakt:
E-Mail: info@vfb-hoechst.de
Telefon: 06047 - 2177

Postanschrift:
VfB Höchst a.d. Nidder e.V.
Hans Wilhelm Hornung
Haincher Straße 3
63694 Limeshain