Aus Überlieferungen ist bekannt, dass im Jahr 1928 erstmals Fußball in Höchst gespielt wurde. Die ersten Gehversuche fanden im damaligen Arbeitssportverein statt, der sich 1933 in 'Kultur- und Sportgemeinde' umbenannte. Im Januar 1949 trennten sich die Fußballer von der 'Kultur- und Sportgemeinde' und traten unter dem Namen 'VfB Höchst / Nidder' als selbstständiger Verein auf. Der erste Vereinsvorstand bestand aus Philipp Hartung als 1.ter Vorsitzender, Fritz Dähler war 2.ter Vorsitzender und Schriftführer Karl Storch.

Die Fußballmannschaft startete als Neuling in der B-Klasse Büdingen und schaffte bereits im Spieljahr 1950/51 den Aufstieg in die A-Klasse. Auf Betreiben des damals in Höchst ansässigen fußballbegeisterten Unternehmers V. Wiroth entstand im Jahr 1952 innerhalb von nur 12 Wochen(!!) unter Leitung des Poliers Wilhelm Vetter das heute noch vereinseigene Clubhaus.

Im Jahr 1968 wurde durch Eigenleistung nach 8-monatiger Bauzeit die Gymnastikhalle fertig gestellt. Die heute täglich genutzte Halle und der rege Zuspruch der Bevölkerung bei den verschiedenen Veranstaltungen haben bewiesen, dass die Halle die Funktion des in Höchst nicht vorhandenen Dorfgemeinschaftshauses erfüllt. Später erfolgte die Übernahme der Halle durch die Gemeinde Altenstadt.

Im Jahr 1972 fiel unser Sportplatz dem Neubau der Straße von Höchst in Richtung Waldsiedlung zum Opfer. Ein neuer Sportplatz wurde im Auftrag des zuständigen Straßenbauamtes entlang der neuen Straße gebaut und konnte mit Hilfe der Gemeinde bereits 1973 mit einer leistungsfähigen Flutlichtanlage ausgestattet werden. Als Gegenleistung errichteten Mitglieder des Vereins unter der Leitung des Vorsitzenden Heinrich Rausch den Rohbau der Höchster Friedhofshalle.

Auf dem sportlichen Sektor standen die Leistungen der 1.ten und 2.ten Senioren-Mannschaften im Mittelpunkt des Interesses. Im Verlauf der Jahre gab es sportliche Höhen und leider auch Tiefen, die mit Auf- und Abstiegen in der Kreisklasse verbunden waren. Eine Reihe von Trainern war für den Verein tätig, zu viele um sie alle einzeln aufzuzählen. Das heutige HFV-Präsidiumsmitglied Jürgen Radeck war einer dieser Trainer. Nach dem Aufstieg in die A-Klasse mit Kevin Lehr in der letzten Saison ist nun Christopher Knoblauch der aktuelle Spielertrainer, dem wir zusammen mit unserer Mannschaft alles Gute für die Mission 'Klassenerhalt' wünschen.

Die Jugendarbeit ist für Sportvereine eine wichtige Angelegenheit in Hinblick auf die Zukunft. Bis vor einiger Zeit bestanden langjährige Jugendspielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen Sportfreunde Oberau und der JSG Limeshain. Leider gestaltet sich die Jugendarbeit heutzutage auch beim VFB Höchst aus verschiedenen Gründen schwierig. Sicherlich ist das ein Handlungsfeld, das es zeitnah zu bearbeiten gilt.

Die „Alte Herren (AH)“-Abteilung ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil unseres Vereinslebens. Nach einigen Spielzeiten mit Rommelhausen führen die etwas älter gewordenen Fußballer mit den Sportfreunden aus Oberau regelmäßig ihre Freundschaftsspiele und Turniere durch. Neben dem sportlichen Aspekt steht die Pflege der Kameradschaft in der AH-Abteilung im Vordergrund.

Neben den spielenden Aktiven sind die Schiedsrichter des Vereins besonders zu erwähnen. Oft ist der Job des Unparteiischen ein schwieriger. Nicht zuletzt deshalb gilt ihnen unser besonderer Dank. Erwähnenswert an dieser Stelle ist, dass sich unser Vereinsmitglied Andreas Schröter als Verbandslehrwart im HFV-Schiedsrichterausschuss engagiert.  

Das Kinderturnen erfreut sich in unserem Verein großer Beliebtheit. Seit 1996 gestaltet Britta Neitzel die Übungsstunden. Die Turnkinder unterstützen jährlich mit großem Engagement die Kerb in Höchst.
Weiterhin nehmen die Kinder seit 2009 regelmäßig und erfolgreich am jährlichen Gaukinderturnfest teil. Zur Aufrechterhaltung dieses Angebots für die Kinder ist zunehmend auch die Unterstützung durch private Förderer und die Einsatzbereitschaft der Eltern bei den Vereinsveranstaltungen gefordert.

Weiterhin unterhält der VfB Höchst/Nidder zwei Gymnastikgruppen. Das 50-jährige Bestehen der Damengymnastik fällt in unser Jubiläumsjahr. Aktuell gibt es eine Gymnastikgruppe, die montags von Loni Nachtmann geleitet wird, sowie eine Step Aerobic Gruppe unter Leitung von Silke Wenzel, die am Mittwochabend trainiert.

Nach Heinz Ehlert und Horst Heinzmann waren Petra Ehlert und Thorsten Schmidt als Vorstandsvorsitzende für den Verein aktiv. Seit 2007 ist nun Hans-Wilhelm Hornung im Amt des 1. Vorsitzenden, der mit seiner Führungsmannschaft die Geschicke des VfB Höchst leitet. Seither konnten einige bauliche Maßnahmen durchgeführt werden, die dem Sportbetrieb und der vereinsinternen Infrastruktur zu Gute kamen.

Im Jahr 2010 wurde mit der Gemeinde ein Kleinfeldplatz gebaut. Die Fertigstellung der neuen Umkleideräume direkt an der Gymnastikhalle erfolgte im Jahr 2013. Dieser wichtige Anbau konnte nur mit Hilfe von Vereinsmitgliedern bewältigt werden. Mittlerweile ist die Bewirtung der Zuschauer direkt am Sportplatz durch die Errichtung einer Holzhütte möglich. Im Jahr 2018 wurde die Außenanlage des Sportgeländes rundum erneuert.

Im Jubiläumsjahr 2018 ist der Wiederaufstieg in die A-Klasse gelungen, die Kreispokal-Endspiele wurden auf unserem Sportgelände durchgeführt, der OFC trat zu einem Gastspiel bei uns an und schließlich fanden verschiedene Feierlichkeiten zum 90ten. Jubiläum statt.

Sponsoren

 

 

 

 

 

Vereinslogo

Verein für Bewegungsspiele
Höchst a.d. Nidder 1928 e.V.

Kontakt:
E-Mail: info@vfb-hoechst.de
Telefon: 06047 - 2177

Postanschrift:
VfB Höchst a.d. Nidder e.V.
Hans Wilhelm Hornung
Haincher Straße 3
63694 Limeshain